Windmühlen im Moorgebiet Radweg 58 km

Eine Radtour durch die Veenweide im Nordwesten der Provinz. Sie radeln oder fahren mit dem E-Chopper entlang sieben Windmühlen, der Vecht mit ihren grünen Landhäusern, Schloss Loenersloot, Poldern, Seen, Torflöchern und Legakkers. Sie möchten eine Mühle besuchen? Wenn die Flagge draußen ist, ist die Mühle geöffnet. Die Route beginnt beim Van der Valk Hotel Breukelen!

Knoten
03, 84, 02, 33, 31, 30, 29, 50, 49, 48, 44, 38, 59, 16, 60, 81, 64, 63, 06, 07, 05, 03

Schaffung von Torfwiesenfläche
Lange Zeit bestand dieses Gebiet aus Torfwildnis. Zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert wurden Entwässerungsgräben ausgehoben, um das Gebiet für den Ackerbau geeignet zu machen. Durch die Entwässerung setzte sich der Torf ab und einige Jahrhunderte später war das Torfland für den Ackerbau zu sumpfig geworden. Die Bauern stellten auf Viehzucht und die Produktion von Milch, Butter und Käse um. Ab dem 14. Jahrhundert wuchsen die Städte und der Brennstoffbedarf stieg. Holz war knapp und Torf [Trockentorf] war eine gute Alternative. Große Torfflächen wurden ausgegraben. Der Torf wurde zum Trocknen auf Legakkers gelegt. Dazwischen blieben längliche Pfützen, die Torflöcher. Durch Hochwasser und Strömungen wurden die Torflöcher breiter und immer mehr Torfboden verschwand im Wasser. So sind Seen entstanden. Als die Niederländer mit Windmühlen aus dem 15. Jahrhundert die Torfseen trockenlegen konnten, wurde ein Teil des Landes zurückerobert. Es war kein Torfboden mehr, sondern Lehmboden.

An der Rezeption erhalten Sie einen kostenlosen Fahrradroutenplan.